AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen Dieser Online-Shop richtet sich ausschließlich an Unternehmer und beinhaltet keine Angebote an Verbraucher. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen finden auf sämtliche Kaufverträge Anwendung, welche der nachfolgend genannte Betreiber des Online-Shops www.ambra.berlin ambra fine products UG (haftungsbeschränkt) Geschäftsführer: Andreas Tamm und Ulrich Welter Bülowstr.66 10783 Berlin Telefon: +49 (0)30 / 21750647 E-Mail: service@ambra.berlin Registergericht: Amtsgericht Berlin Registernummer: Amtsgericht Charlottenburg HRB 174739 B Sitz und Gerichtsstand Berlin Steuernummer: 29/206/30351 Verantwortliche i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV: Andreas Tamm und Ulrich Welter, Bülowstr. 66, 10783 Berlin - (folgend „Anbieter“ genannt) - in Ausübung seiner gewerblichen Tätigkeit im Rahmen seines Onlineangebotes mit einem anderen - (folgend „Kunde“ genannt) - abschließt. Kunden Kunden im Sinne dieser AGB sind ausschließlich Unternehmer. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Abweichende Bedingungen des Kunden Von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil und gelten auch dann nicht als genehmigt, wenn der Anbieter ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Einzelheiten / Zustandekommen des Vertrages Der Kunde kann Produkte des Online-Shops in einem virtuellen Warenkorb sammeln und zum Ende eine Zusammenstellung mit dem Gesamtendpreis inklusive Mehrwertsteuer einsehen, sowie, vor endgültiger Versendung der Bestellung, diese auf ihre inhaltliche Richtigkeit, insbesondere auf Preis und Menge, überprüfen und gegebenenfalls korrigieren. Der Kunde gibt durch die Abgabe einer Bestellung ein entsprechendes Angebot zum Vertragsabschluß ab, deren Zugang vom Anbieter unverzüglich per E-Mail bestätigt wird. Vertragssprache ist Deutsch. Der Vertrag kommt folgend durch gesonderte Erklärung des Anbieters, welche auch durch die Warenlieferung erfolgen kann, zustande. Ist dies nicht binnen maximal 7 Werktagen nach einer Bestellung erfüllt, kommt kein Vertrag zustande und der Kunde ist an seine Bestellung nicht mehr gebunden; gegebenenfalls bereits erbrachte Leistungen werden dem Kunden in diesem Fall unverzüglich zurückerstattet. Der Vertragstext wird vom Anbieter nach Vertragsschluss nicht zusätzlich als Ganzes gespeichert und ist dem Kunden so nicht zugänglich. Gespeichert werden aber die Inhalte des Angebots des Kunden bei Absendung der Bestellung durch diesen, der Verbraucherbelehrungen und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, welche alle dem Kunden auch per E-Mail mit der Bestellbestätigung übermittelt werden. Vorbehalt bei Nichtverfügbarkeit Sofern einzelne Waren im Online-Shop unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit beworben werden, besteht der Vorbehalt, die Leistung im Falle der Nichtverfügbarkeit nicht zu erbringen, wobei in derartigen Fall der Kunde unverzüglich informiert wird und bereits erbrachte Gegenleistungen des Kunden unverzüglich erstattet werden. Preise / Versandkosten Der Gesamtpreis der Ware einschließlich aller damit verbundenen Preisbestandteile ist ohne Mehrwertsteuer in EURO angegeben. Zu den Waren-Preisen kommen die Mehrwertsteuer, sowie Versandkosten inklusive Mehrwertsteuer, wie jeweils am Ende des Bestellvorgangs ausgewiesen, hinzu. Zahlung, Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht, Lieferung Der Kunde ist verpflichtet, dem Anbieter den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen und die gekaufte Sache abzunehmen. Die Zahlungsart kann der Kunde im Bestellvorgang wählen. Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Forderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. Der Anbieter ist bemüht, dass der Kunde die Ware nach einer Bestellung zeitnah erhält; dies ist jedoch auch von Faktoren abhängig, auf die er keinen unmittelbaren Einfluss hat (wie z.Bsp. Zahlungseingang oder Postlaufzeiten). Die Ware wird jedenfalls, sofern nichts anderes in der Artikelbeschreibung angegeben ist, unverzüglich nach Zahlungseingang, bei Nachnahmesendungen unverzüglich, versendet. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Sache geht auf den Kunden über, sobald der Anbieter die Sache einem Spediteur, Frachtführer oder sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat. Verzögert der Kunde den Empfang angekündigter und angebotener Ware ungerechtfertigt, steht dem Anbieter der Ersatz vergeblicher Aufwendungen oder, im Verschuldensfall, Schadensersatz zu. Gewährleistung Mängelansprüche verjähren beim Kauf von Neuware in einem Jahr, wobei der Anbieter berechtigt ist, das Produkt nach seiner Wahl zu reparieren oder kostenfreien Ersatz zu stellen; soweit offensichtliche Mängel nicht binnen einer Woche ab Erhalt der Ware beim Anbieter angezeigt werden, sowie beim Verkauf gebrauchter Sachen, sind Mängelansprüche des Kunden ausgeschlossen. Die Durchsetzbarkeit von Schadensersatzansprüchen des Kunden wird durch die vorstehende Regelung nicht berührt. Eigentumsvorbehalt und Anspruchsabtretung Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises, sowie bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung, Eigentum des Anbieters. Der Kunde ist solange nicht berechtigt, die Ware ohne Zustimmung des Anbieters zu veräußern, zu verpfänden, zu verarbeiten, oder sonst das Eigentum des Anbieters zu gefährden. Haftung Der Anbieter haftet für vorsätzlich oder grob fahrlässig von ihm, sowie von seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen, verursachte Schäden unbegrenzt nach den gesetzlichen Vorschriften. Bei einer Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, dem Fehlen zugesicherter Eigenschaften oder Personenschäden infolge unerlaubter Handlung, besteht die Haftung in jedem Fall zurechenbaren Verschuldens. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Hierzu gehören alle Vertragspflichten, welche für die Erhaltung der Rechte des Kunden, die ihm der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat, notwendig sind; ebenso jene Vertragspflichten, deren Wegfall wesentliche Rechte oder Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrags ergeben, so einschränken würde, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet wäre. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur, soweit eine wesentliche Vertragspflicht, oder Leib oder Leben verletzt wurden, oder ein Fall des Verzuges oder der Unmöglichkeit vorliegt. Soweit eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wurde oder ein Fall des Verzuges oder der Unmöglichkeit vorliegt, ist bei einfacher Fahrlässigkeit die Haftung des Anbieters für Schäden, die nicht auf einer Verletzung von Leib oder Leben beruhen, auf den vertragstypischen Schaden und auf solche Schäden, die vorhersehbar waren, begrenzt. Der Nachweis eines höheren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten. Unberührt bleiben Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie aus Garantie, Produzentenhaftung und sonstig zwingenden gesetzlichen Vorschriften. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Garantien / Kundendienst Soweit im Online-Shop nichts Gegenteiliges vermerkt ist, werden zusätzlich zu den gesetzlichen Gewährleistungsregeln keine Garantien durch den Anbieter oder Dritte gewährt. Übernimmt der Anbieter oder ein Dritter eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache oder dafür, dass die Sache für eine bestimmte Dauer eine bestimmte Beschaffenheit behält (Haltbarkeitsgarantie), so stehen dem Kunden im Garantiefall unbeschadet der gesetzlichen Ansprüche die Rechte aus der Garantie zu den in der Garantieerklärung und der einschlägigen Werbung angegebenen Bedingungen gegenüber demjenigen zu, der die Garantie eingeräumt hat. Soweit eine Haltbarkeitsgarantie übernommen worden ist, wird vermutet, dass ein während ihrer Geltungsdauer auftretender Sachmangel die Rechte aus der Garantie begründet. Sonstiges Individuelle Vertragsabreden haben Vorrang vor Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Soweit Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam sind, richtet sich der Inhalt des Vertrags nach den gesetzlichen Vorschriften. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten das für den Geschäftssitz des Anbieters zuständige Gericht. Das UN-Kaufrecht (CISG) ist ausgeschlossen. ----------------- ----------------- ----------------- HINWEIS: Sämtliche Inhalte dieser Seite können Sie durch Markieren des Textes und anschließendes Kopieren (STRG-Taste + C) in die Zwischenablage Ihres Computers holen und nach Einfügen (STRG-Taste + V) in ein Textprogramm in wiedergabefähiger Form speichern. ----------------- ----------------- -----------------